Meine automobilen Wurzeln

(nach anklicken der unterstrichenen Begriffe werden weitere Fotos angezeigt)

Mein Name ist Bernd Finger, in der Käferscene auch als Chico bekannt. Ich gehöre dem Modelljahr 1961/1962 an, ausgeliefert wurde ich im Februar 1962. Glücklicherweise bin ich kein "Montagsauto". Wie man leicht nachrechnen kann, verließ ich an einem Sonntag das Fließband. Meine bessere Hälfte meint aber, ich hätte trotzdem ein paar Macken.

Mein erstes Fahrzeug war ein Cabrio, dem Zeitgeist entsprechend mit schönen runden Kotflügeln und viel Chrom ausgestattet. Vermutlich handelte es sich um ein luftgekühltes Modell, jedenfalls kann ich auf dem Foto keine Wasserkühlung erkennen.

Unsere Familie, genauer gesagt mein Opa, besaß seinerzeit einen Borgward Isabella. Ein sehr schönes Auto, an dass ich mich leider überhaupt nicht erinnern kann.

Weihnachten 1963 durfte ich dann erstmals selbst ans Steuer: Das Christkind überraschte mich mit einem feuerroten Tretauto. Mein Vater (rechts auf dem Foto) und mein Onkel schienen nicht so überrascht wie ich, komisch .... Jahre später fand ich übrigens genau solch ein Tretauto wieder. Bei einem Besuch des Automobil- und Spielzeugmuseums Norden traute ich meinen Augen nicht, stand doch dort neben hochkarätigen Oldtimern tatsachlich "mein" roter Flitzer aus den 60'er Jahren.

Das erste Auto meiner Eltern Mitte der 60'er war ein gebrauchter Ford 12m. Zwar auch mit viel Chrom, aber ohne runde Kotflügel. Hat bei klein' Bernd keine bleibenden Eindrücke hinterlassen.

Der Ford war schnell wieder fort und es folgte ein VW Käfer. Wie mein Kinderwagen mit runden Kotflügeln, viel Chrom und luftgekühlt. Mit dem Käfer wurde ich zum Kindergarten und später zur Schule gefahren. Ich kann mich auch an diverse Ferien (Camping in Holland, Urlaub in den Alpen) erinnern. Meine Eltern müssen mit dem Käfer recht zufrieden gewesen sein, jedenfalls behielten wir ihn einige Jahre. Ich weiß noch genau, wie wir beim Erreichen der 100.000 km einen kurzen Stop am Straßenrand einlegten und aus dem offenen Schiebedach Sekt über die Fronthaube spritzten. Ich vermute, dass dieses Fahrzeug der Auslöser meiner Vorliebe für gewisse Rundungen (ich meine natürlich die Kotflügel ) und mein Käfer-Hobby ist.

Auch wenn meine Familie meinte, ich würde nie erwachsen, wurde ich doch irgendwann mal volljährig und erhielt die Lizenz zum Käferfahren. Mein erstes Auto war anno 1980 ... richtig, ein VW Käfer. Wie mein Kinderwagen ... (ihr wisst schon, runde Kotflügel und so). Es war ein 1300er mit 40 PS in verbrauchtem Zustand. Auch mit diesem Käfer verbinde ich viele schöne Erinnerungen: wedeln im Schnee (wozu braucht man eigentliche Skier?), die ersten Urlaubsfahrten, mein erster Unfall , und, und, und... Probleme hatte ich mit meinem Anfängerauto eigentlich keine. OK, der Motor mußte einmal erneuert werden, aber das war damals noch kein Problem. Gute, gebrauchte Käfermotoren gab es zu Beginn der 80'er für kleines Geld.

1983 mußte ein "richtiges" Auto her. Dem Käfer folgten verschiedene andere Automodelle, bis ich mich 1992 meiner automobilen Wurzeln erinnerte und mir just for fun wieder einen Käfer zulegte. Inzwischen ist ein richtiges Hobby aus meiner Käferleidenschaft geworden.